ESU Digitalkupplung für Mehano G1700

Mehano G1700

Nachdem ich in letzter Zeit mehrere Lokomotiven mit einer Digitalkupplung ausgestattet hatte, was den Spaßfaktor bei Ausstellungen erheblich steigerte, war nun die Mehano G1700 an der Reihe.

Anders als bei den bisherigen Umbauten kam bei dieser Lok keine Krois -Kupplung, sondern eine ESU -Kupplung zum Einsatz.

ESU-Digitalkupplung an der Mehano G1700

Die ESU -Digitalkupplung kommt in einer kleinen Kunststoffbox daher und enthält 2 Kupplungen pro Verkaufseinheit. Die Kupplungen von Krois werden hingegen einzeln verkauft.

Die folgenden Bilder zeigen die Kupplung von der Unter- und Oberseite.

Vorbereitungen an der Kupplung

Da die Kabel an den Kupplungen relativ kurz sind, müssen diese in der Regel verlängert werden. Im vorliegenden Fall der Mehano G1700 habe ich die vorhandenen Kabel abgelötet und durch längere Kabel ersetzt. Alternativ kann man auch die vorhandenen Kabel verlängern und mit einem Stück Schrumpfschlauch sichern.

Vorbereitungen an der Mehano G1700

Zunächst ist die Lok durch Entfernen der beiden Schrauben an der Oberseite zu öffnen. Für die vordere Schraube muss die kleine Abdeckung entfernt werden. Die andere Schraube wird nach Abheben der Fahrerkabine sichtbar.

Als nächstes wird die vorhandene Kupplung entfernt. Diese kann einfach ausgeclipst werden.

Umbau

Die Lok verfügt über eine 21polige Schnittstelle (21MTC). Allerdings sind die für die Digitalkupplung notwendigen Anschlüsse nicht auf die Platine herausgeführt.

Da wir für den Anschluss der Kupplung an die Unterseite der Platine müssen, muss der komplette Rahmen, samt Platine entfernt werden.

Hierzu werden die beiden Kabel vom Motor und die vier Kabel von den Drehgestellen abgelötet. Danach können Platine samt Rahmen abgenommen werden.

Nach dem Umdrehen des Rahmens kommt der Dekoder zum Vorschein, der ebenfalls entfernt werden muss.

Es folgt das Anlöten der beiden Kabel an den Lötpads des Steckverbinders. Der Schaltausgang liegt hier am vierten Lötpad und der gemeinsame Plus-Anschluss am fünften Lötpad an. Da die ESU-Digitalkupplung eine bestimmte Polung erfordert, sollten die Kabel verschiedenfarbig sein.

Nach dem Anlöten der beiden Kabel kann der Dekoder wieder auf die Platine aufgesteckt und der Rahmen auf der Lok montiert werden.

Decodereinstellungen

 

Hinweis

Die Digital-Kupplung ist nicht für Dauerbetrieb ausgelegt. Es muss sichergestellt sein, dass die Einschaltdauer 4 Sekunden nicht überschreitet. Bei modernen Dekodern kann die Einschaltdauer eines Ausgangs eingestellt werden, sodass auch ein Vergessen des manuellen Deaktivierens des Ausgangs keinen Schaden anrichten kann.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert