Bau von Ausstellungsplatten

Als Basis für die von mir auf Ausstellungen genutzten Ausstellungsplatten hat sich eine Holzrahmenkonstruktion bewährt, die auch von anderen Vereinsmitgliedern übernommen wurde. In diesem Artikel beschreibe ich den Bau von Ausstellungsplatten.

Auf den Ausstellungen verwenden wir grundsätzlich vorhandenes Tischmaterial, sodass die Platten ohne Standfüße auskommen.

Ich verwende grundsätzlich Plattengrößen von 100x50cm. Dies ermöglicht einen einfachen Transport in den Transportkisten und eine Lagerung in den Lagergestellen aus Aluminiumprofilen.

 

Basisdesign

Ansicht von schräg oben auf die Ausstellungsplatte

 

 

 

 

Ansicht von schräg unten

 

 

 

 

 

Ansicht von der Seite

 

 

 

 

Aufbau

Für den Bau von Ausstellungsplatten werden zunächst die Holzleisten auf das nötige Maß gesägt. Man sollte beachten, dass Holzleisten mit 15mm Stärke selten diese 15mm aufweisen. Hier müssen die seitlichen Leisten dann entsprechend angepasst werden.

Der Bau beschränkt sich auf das Aufleimen der Leisten auf die Deckplatte. Um den Bau zu vereinfachen empfehle ich, die Leisten von oben mit einigen kleinen Nägeln zu fixieren. Als Kleber kommt nur Ponal Holzleim in Frage. Die Nägel können entweder später entfernt werden oder im Holz verbleiben. Bei korrekter Verklebung haben die Nägel keinerlei konstruktiven Wert.

Um einen sauberen Rand zu erhalten, kann man noch mit einer geführten und rechtwinklig eingestellten Handkreissäge die Ränder besäumen. Bei dieser Gelegenheit sollte auch die Parallelität der Kanten überprüft werden.

Material

1 Deckplatte Multiplex Birke 6,5mm 1000x500mm
2 Leisten vorne/hinten Kieferholzleiste 30×15 1000mm
2 Leisten links/rechts Kieferholzleiste 30×15 470mm

 

Erweiterungen

Bohrungen

Standardmäßig werden meine Platten seitlich mit einigen Bohrungen versehen. Diese dienen der Durchführung von Kabeln, zum Befestigen von Plexiglasplatten und zum Verschrauben mit den nebenliegenden Platten.

 

– 12,5cm     7mm Loch für Einschlagmutter M5 (Befestigung Plexiglas)
– 16cm        5mm Loch für Duplo/M5-Verschraubung
– 25cm        20mm Loch für Kabel
– 38cm        5mm Loch für Duplo
– 50cm        7mm Loch für Einschlagmutter M5 (Befestigung Plexiglas)
– 62cm        5mm Loch für Duplo
– 75cm        20mm Loch für Kabel
– 84cm        5mm Loch für Duplo/M5-Verschraubung
– 87,5cm     7mm Loch für Einschlagmutter M5 (Befestigung Plexiglas)

– 5cm        5mm Loch für Duplo
– 18cm      5mm Loch für Duplo
– 25cm      20mm Loch für Kabel
– 32cm      5mm Loch für Duplo
– 45cm      5mm Loch für Duplo

 

Stromanschluss

Die fertig bestückte Platine

Für die Einspeisung des Fahr- und Schaltstroms habe ich eine Anschlussplatine entwickelt, die in diesem Beitrag beschrieben ist.

 

 

 

Interne Verkabelung

Die Kabel von den beiden Potentialverteilern (Lötleisten) werden durch den Verdrahtungskanal zu den Verbrauchern geführt. Unten im Bild ist die Anschlussplatine zu sehen, an die das vieradrige Kabel von der Digitalzentrale angeschlossen wird.

Die interne Verkabelung der Ausstellungsplatten habe ich in diesem Beitrag beschrieben.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.