Anschlussplatine für Module

Als einheitliche Schnittstelle für den Anschluss der Ausstellungsplatten an das Digitalmodul (Digitalzentrale) dient diese Platine. Die Art der Verkabelung der Ausstellungsplatten untereinander ist im Beitrag “Verkabelung der Ausstellungsplatten” beschrieben.

Ein weiteres Merkmal der Platine ist die universelle Verwendbarkeit: es können sowohl analoge, wie auch digitale Spannungen angelegt werden. Eine Mischung ist möglich.

Hier ist der Einbau der fertigen Anschlussplatine in eine Ausstellungsplatte zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begonnen hat es mit dem Layout der Platine und der Bestellung einer ersten Charge:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um den Mittelpunkt für die 15mm-Bohrung zu finden, sind auf der Platine entsprechende Löcher vorgesehen, mit deren Hilfe man die Mittelpunkte der beiden Löcher markieren kann:

 

 

 

 

 

 

 

 

Bestückt sind die Platinen mit zwei Anschlussbuchsen, die zum einen das Kabel von der Zentrale kommend aufnehmen und zum anderen das Kabel zur nächsten Platte aufnehmen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um eine bessere Kontrollmöglichkeit zu haben, ob die Platte aktuell mit Strom versorgt wird, habe ich zwei LEDs integriert. Im rauhen Messebetrieb kann es immer wieder vorkommen, dass an einem Kabel ein Kabel abreißt. Mit Hilfe der LED sieht man sofort, ob ein Stromversorgungsproblem vorliegt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.