Ersatz von poröser Strassenfolie

Einleitung

Selbstklebende Straßenfolien gibt es mittlerweile von zahlreichen Herstellern. Seit vielen Jahren setzte ich die Folien von Busch ein.

Leider neigen diese Folien nach 6-7 Jahren zur Auflösung. Hierzu bedarf es nicht einmal einer nennenswerten Sonnenbestrahlung, es genügt die einfache Lagerung im Dunkeln. Der Straßenbelag fängt an sich aufzulösen. Wen man ihn berührt, kann man den Straßenbelag einfach abreiben. Dies sollte so nicht sein und schon gar nicht nach so kurzer Zeit.

Ich habe mich daher dazu entschieden, die betroffenen Straßenabschnitte meiner Ausstellungsplatten nicht wieder mit der Folie zu bekleben, sondern zu streichen. Das wirklich gute Aussehen der Straßenfolien erreicht man zwar nicht, aber ich möchte nicht ständig die Straßen erneuern.

Alte Straße entfernen

Zum Entfernen der alten Straßenfolie eignet sich ein Stechbeitel mit 10-15mm Breite recht gut.

 

 

 

 

 

 

 

Durch festes Andrücken ohne zu verkanten kann man die alte Straßenfolie recht einfach abschieben. In der Regel wird eine leicht klebrige Oberfläche zurückbleiben.

 

 

 

 

 

 

Um das klebrige zu entfernen nutze ich ganz feinen Schotter (nahezu Puder). Mit einem harten Pinsel arbeite ich das Material ein. Anschließend kann man ein weiteres Mal mit dem Stechbeitel über die Fläche gehen. So bekommt man nach dem Absaugen der Reste eine schöne, saubere Oberfläche. Vermutlich könnte man hier auch Mehl für benutzen.

 

 

 

 

Neue Straße aufbringen

Die neue Straße streiche ich mit der Straßenfarbe von Faller, die mit Marabu-Acrylfarben noch etwas dunkler gefärbt wird.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.