Bohrerständer

Nein, hiermit ist kein Bohrständer, sondern ein Bohrerständer gemeint.

Aus einer 21mm MDF-Platte ist dieses praktische Aufbewahrungszentrum für kleine Bohrer und Fräser (bis 3mm) entstanden.

Die Anordnung der Löcher soll jeder für seine Zwecke bestimmen.

Folgender Hinweis sei noch gegeben: ich habe die MDF-Platte durchgebohrt und zum Schluß ein dünnes Sperrholzbrettchen untergeklebt, das ist wesentlich einfacher zu bohren.

Für größere Mengen an Bohrern oder Schleifscheiben habe ich 6 Löcher für Filmdöschen gebohrt.

Für die Aufbewahrung der kleinen Bohrer nutze ich die Schutzkappen von Kanülen wie sie jeder Arzt wohl in rauhen Mengen vorrätig hat. Da die Schutzhüllen sowieso getrennt von den benutzten Spritzen entsorgt werden, kann man sicher auf eine Sammlung hinarbeiten. Beim nächsten Arztbesuch sollte man danach also mal fragen. Die Schutzkappe sollte natürlich an einen Ende verschlossen sein, es gibt auch solche Schutzkappen, die an beiden Ende offen sind.

Die erste Reihe enthält den aktuell in Gebrauch befindlichen Bohrer und die Röhrchen dahinter beherbergen den Bohrervorrat.

Von diesen Schutzkappen schneide ich den oberen Teil ab, sodaß ein ca. 4cm langes Röhrchen übrig bleibt. Mit einem wasserfesten Stift wird das Röhrchen mit dem Bohrerdurchmesser beschriftet und kann dann in die MDF-Platte gesteckt werden. Zur Bohrerentnahme wird das Röhrchen entnommen und dann der Bohrer "ausgeschüttet".

Gerade bei den ganz dünnen Bohrern ist so ein Abbrechen bei der Lagerung nahezu unmöglich geworden.

 

© 2000-2016 by Andreas Schulze -- Impressum -- letzte Änderung: 08.03.2016