Großer Betriebshof und Hafengelände

Nachdem das erste Diorama aus Styrodur für den ständigen Transport zu Messen und Ausstellungen nicht mehr geeignet war, habe ich ein neues Diorama aus einer Holzrahmenkonstruktion gebaut.

Die Baubeschreibung findet sich in der Baubeschreibung des Dioramas.

Aufgabe dieses Dioramas ist die Präsentation der von mir gebauten oder umgebauten Modelle. Daneben sind aber auch zahlreiche Details auf den Dioramen versteckt, die trotz ihrer Größe (Kleinheit) von einigen Besuchern (doch vorwiegend weiblich) gefunden werden.

Alle Module haben an der vorderen Seite eine durchgehende Straße, die eine Fortsetzung der Straße mit Dioramen von anderen Vereinsmitgliedern ermöglicht. Auf einigen Messen fahren dort auch ferngesteuerte Fahrzeuge zwischen den anderen Modellen hindurch.

Seit Januar 2009 habe ich die Dioramenplatten um eine rückwärtige, mehrgleisige Schienenanlage erweitert, die auf den nun zur Verfügung stehenden 4m² einen interessanten Rangierbetrieb ermöglicht. Weitere Details hierzu sind auf der Seite "Schienenverkehr auf dem Betriebshof- und Hafendiorama" zu finden.

Seit Januar 2011 wurden die Platten erneut erweitert und verfügen nunmehr über eine umlaufende Eisenbahnstrecke.

 

Modul 1 (Hafen)

Das Hafenelement steht bei mir ganz links als erste Dioramenplatte (vom Betrachter aus gesehen) und besteht aus zwei 100x50 cm großen Elementen, um die notwendige Tiefe zu erreichen.

 

Die "Hauptattraktion" des Hafenmoduls ist der Umschlag eines großen Transformators auf ein Binnenschiff.

Neben der reinen Präsentation von Kran- und Schwerlastmodellen sind die Dioramen mit zahlreichen Ausschmückungen verziert.

 

Modul 2 (Verwaltung und Fahrzeughalle)

An das Hafenmodul schließt sich der Betriebshof an, der aus einer 100x50 und einer 100x25 cm großen Platte besteht. Die hintere, schmalere Platte ist fest mit den Gebäuden bestückt. Dies spart beim Aufbau einige Zeit ein.

Zahlreiche weitere Detailfotos dieses Moduls sind auf der Detailseite zu sehen.

Hier steht eine Gruppe von Mitarbeitern vor dem Verwaltungsgebäude und berät über die günstigste Anordnung der Krane während des Tages der offenen Tür.

Die Figuren und die PKW sind mit Fixogum von Marabu aufgeklebt. So sind sie fixiert und brauchen nicht bei jeder Ausstellung auf dem Diorama verteilt werden, können aber jederzeit ohne Schaden entfernt werden.

 

Modul 3 (Parkplatz und Waschstraße)

 

Der Laufsteg der Waschanlage besteht aus Teilen eines Heljan-Bausatzes.

Auf diesem Modul ist auch die Bushaltestelle untergebracht.

Den Fahrkartenautomaten gibt es übrigens von Rietze.

 

Modul 4 (Lagerplatz)

Das zur Zeit letzte Modul beeinhaltet einen Lagerplatz, der auch zur Präsentation der Foto-CDs dient.

 

 

© 2000-2016 by Andreas Schulze -- Impressum -- letzte Änderung: 08.03.2016