Diorama Kranaufbau

Das Diorama entstand in relativer kurzer Bauzeit von knapp 5 Tagen.

Als Träger dient eine 10mm-MDF-Platte mit ebensolchen Randleisten. Darin wurde eine 2cm starke Styroporplatte eingeklebt. Aus der Styroporplatte wurden dann die Geländestrukturen herausgearbeitet (der Entwässerungskanal). Anschließend folgte ein größtenteils hauchdünner Auftrag eines erdbraun eingefärbten Spachtels.
Nachdem die Straßendecke aufgeklebt worden war, konnte mit der Begrünung des Geländes begonnen werden. Mit einem Sprühkleber erfolgte zunächst die Bewässerung des Geländes, worauf dann die Rasenflocken kamen.
Die Straße und der Regenwasserkanal wurden mit "Dreck-Pulver" in einen naturgetreuen Zustand versetzt. Das Wasser im Kanal ist einfacher Klarlack.
Die Fahrzeuge sind derzeit noch nicht befestigt. Lediglich die Figuren sind mit Sekundenkleber auf dem Untergrund fixiert.
Was gibt es noch zu tun? Da wäre zum einen die Anpassung der Kranbeschriftungen und der Lackierung an ein Unternehmen und zum anderen das Setzen der restlichen Leitplanken. Ein bißchen Buschwerk würde sich sicher auch nicht schlecht machen.

Fotos

Gesamtansicht
Links im Bild ist die Schnellstraße zu sehen, bei der die rechte Fahrspur durch ein Polizeifahrzeug gesperrt ist, da davor ein Transporter mit einem weiteren Gittermast-Element wartet.
Ansicht von oben auf das Diorama. Bei dem großen Kran in der Bildmitte handelt es sich um den Liebherr LTM 1800.  
Blick auf die Abstützungen des Krans Hier ist der Auslegerkopf mit seinen Rollen zu sehen. An den vorderen Befestigungslaschen wird die Wippspitze befestigt.
Ein Teil der Wippspitze liegt hier bereits im Rasen. Dahinter sind Kameramann und Tonmeister vom Fernsehteam zu sehen. Der LTM 1800 fast komplett zu sehen.
Der Wassergraben wurde durch eine rote Kiesschüttung befahrbar gemacht, so daß der Transporter mit den Gegengewichten auf das Gelände fahren konnte. Auf der Schnellstraße steht bereits ein weiterer Transporter mit einem Wippspitzenteil. Das Polizeifahrzeug sperrt derweil die Straße. Rechts im Bild ist der 2. Kran (LTM 1400) zu sehen, der hier gerade das erste Element der Wippspitze "einfliegt".
Auf diesem Bild sind Teile der Gegengewichte auf dem Kran bzw. dem Schwebeballast und dem Transporter zu sehen. Der Kleinteiletransporter nimmt hier eine Gitterboxpalette auf.
Der 2. Kameramann eilt zum nächsten Motiv und der arme Mann auf dem Schwebeballast wartet verzweifelt auf das nächste Element, das mangels eines weiteren Kranes auch noch einige Zeit auf sich warten lassen wird. Die Spitze der Wippspitze liegt auch schon bereit.
Einen Tip für die Verbesserung der Leitplanken gibt es auch.

mehr Fotos

 

Eingesetzte Fahrzeuge

Kleinteil-Transporter
MAN
kibri
Fernseh-Fahrzeug
VW T4 Caravelle mit NDR-Bedruckung
Roco
LKW auf Straße
MB Actros Schiebeplanen-Sattelauflieger Rogister
Herpa 145466
Feuerwehrfahrzeug
Magirus Drehleiter
Preiser 35012

 

Sonstiges Material

Leitplanke
Busch
Die an den Leitplanken vorhandenen Pfosten wurden komplett entfernt und die Leitplanken in der notwendigen Länge zusammengeklebt. Anschließend wurden neue Pfosten aus U-Profil 1x2mm an den Leitplankenstreifen angeklebt. Das sieht sehr viel realistischer aus und die Leitplanke läßt sich einfacher im Gelände befestigen: einfach in die Erde drücken.


mehr...

Figuren
Preiser
bei den Figuren handelt es sich um die Pakete 10036 (stehende LKW-Fahrer), 10105 (Industriearbeiter) und10421 (Kamerateam).
Die Polizisten 10340 sorgen für eine sichere Verkehrslenkung.
Ladegut auf dem Kleinteil-Transporter
Preiser
Das Ladegut ist den Packungen 17100 (Kisten und Fässer), 17101 (Fässer), 17110 (Gitterboxen), 17105 (Bierfässer, Bierkisten) und 17113 (Stapelkästen) entnommen.
Um die Teile noch realistischer wirken zu lassen, habe ich sie etwas gealtert (für Holz eignet sich stark verdünnte braune Farbe). Die Gitterboxen wurden mit silberner Farbe lackiert.

 

© 2000-2016 by Andreas Schulze -- Impressum -- letzte Änderung: 08.03.2016