Bewegliche Hydraulikzylinder für kibri-Krane

Dieser Hydraulikzylinder, wie er an den A-Böcken der Wippspitzen von kibri-Kranen vorkommt, ist für ein halbwegs funktionsfähiges Modell denkbar ungeeignet, da er nicht beweglich ist.

Da ich gerade dabei war, die Kranmodelle umzuspritzen, baute ich auch gleich einen funktionsfähigen Hydraulikzylinder ein.

Man benötigt dazu die alten Zylinder und ein Rohr von etwa 2.5mm Durchmesser (z.B. von Evergreen oder Plastruct). Außerdem zwei Schrauben M1.2x5.

 

Auf dem linken Bild sind die einzelnen Teile gut zu erkennen.

Das weiße Rohr mit einem Außendurchmesser von 2.5mm erhält eine Innenbohrung von 1.6mm, die man besten mit einem Handbohrer ausführt, wenn die vorhandene Bohrung noch nicht ausreicht.

Die beiden Zylinder mit Auge erhält man durch Zersägen der alten Zylinder am Ende. Um den Materialverlust gering zu halten, sollte man dies mit einem feinen Laubsägeblatt machen. Anschließend bohrt man mit einem 1.2mm-Bohrer das Auge in die Endstücke. Die beiden Zapfen, die in die Wippspitze gesteckt werden, erhalten eine Bohrung von 1.1 oder 1.15mm. So läßt sich die Schraube bequem einschrauben. Das feste Endstück (im Bild rechts orange) wird mit dem weißen Rohr verklebt.

Zum Schluß noch das fertige Exemplar einzeln und im Einsatz.

 

© 2000-2017 by Andreas Schulze -- Impressum -- letzte Änderung: 22.11.2017