Grundinstandsetzung der Leineabstiegsschleuse
Kalenderwoche 03/2007

In den letzten Wochen wurde an der Schleuse zwar gearbeitet, aber es war vom Baufortschritt nicht besonders viel zu erkennen.

Mittlerweile sind sämtliche Verschalungen und Schutzfolien entfernt worden, sodaß der Blick auf die neue Schleuse frei ist.

Wie auch in Kürze auf den Bildern der nächsten Wochen zu erkennen sein wird, ist lediglich der mittlere Teil der Schleuse komplett aus Beton. Die Schleuseneinfahrten bis zu den Toren werden durch die Verwendung sowohl der alten, großen Sandsteine als auch von roten Klinkersteinen dem ursprünglichen Aussehen angepaßt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Fertigstellung der linken Seite mußte noch die Stahlarmierung für die rechte Seite der Torantriebe eingebaut werden.

Die Bilder zeigen die Stahlarmierung unterhalb der Brücke (siehe links) und für den rechten Torantrieb (unten).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine weiterere Neuheit auf dem Schleusengelände stellt dieses Schalthäuschen dar.

Zusammen mit den Tatsache, daß entlang der Schleuse zahlreiche Kabelschächte und Leerrohre verlegt wurden, darf man getrost davon ausgehen, daß die Zeiten der muskelbetriebenen Torbedienung nun auch hier vorbei sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.