Umbau der ROCO Zentrale zu einem Booster

Reicht der Strom der beim Digitalbetrieb mit der  Roco  Multimaus notwendigen Zentrale (10764 oder auch des älteren Modells 10761) nicht mehr aus, läßt sich eine Zentrale denkbar einfach in einen Booster umbauen. Da solche Zentralen durch die Startsets recht günstig in einschlägigen Auktionshäusern angeboten werden, ist der hier beschriebene Umbau ein einfaches und preiswertes Mittel, um einen Booster zu erhalten.
Es können maximal 4 Booster an eine Zentrale angeschlossen werden.

Die Innereien von Zentrale und Booster sind bis auf eine einzige Steckbuchse identisch. Von daher genügt es, diese Buchse nachzurüsten um aus der Zentrale einen vollwertigen Booster zu machen.

Auf meinem Digitalmodul, welches ich für Messen und Ausstellungen nutze, kommen drei dieser umgebauten Booster zum Einsatz.

Hinweis

Es sei an dieser Stelle eindringlich darauf hingewiesen, daß ein fehlerhafter Umbau die Zerstörung der Komponenten nach sich ziehen kann und etwaige Gewährleistungs- und Garantieansprüche hinfällig werden. Man sollte also einen Lötkolben bedienen können.

Zunächst muß das Gehäuse geöffnet werden.

Hierzu werden die vier Kunststoffbolzen an der Seite der Frontplatte herausgezogen. Dies kann mit einer Nadel oder einem kleinem Bohrer geschehen, der ein Stück in den Bolzen hereingebohrt wird.

Anschließend können die beiden Gehäusehälften auseinandergezogen werden.

 

 

 

An der markierten, freien Stelle wird die neue Buchse eingelötet. Entfernen Sie dazu vier Schrauben, die die Platine im unteren Gehäuseteil festhalten.

Da die vier Bohrungen mit Lötzinn zu sind, muß dieses zunächst entfernt werden. Am einfachsten geht dies mit einer Entlötpumpe oder mit Entlötlitze. Das Lötzinn muß soweit entfernt werden, daß die neue Buchse eingesetzt werden kann.

Die Platine der älteren Zentrale 10761 sieht etwas anders aus, der Einbau der Buchse ist aber in identischer Weise möglich.

 

Eine solche Buchse (RJ11, 4polig, flache Bauform) muß eingelötet werden.

Lieferanten (Beispiel): Conrad electronic (Bestellnummer 716160)

Da mich immer wieder Zuschriften erreichen, ob denn die Buchse wirklich die richtige ist: ja, sie ist die richtige. Auch wenn die Abbildung in der Produktbeschreibung teilweise anders aussieht.

Entscheidend ist die Typenbezeichnung “4P4C”, was soviel wie 4 Pole, davon 4 mit Kontakten belegt, bedeutet.

Bei Reichelt Elektronik gibt es leider nur die hohe Ausführung, die beim Gehäuse etwas mehr Aufwand erfordern würde.

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend ist noch die Öffnung im Gehäuse zu vergrößern:

 

 

 

 

 

 

 

…und das Gehäuse wieder zu verschließen.

 

 

 

 

 

Bei der Verkabelung ist nun folgendes zu beachten: bei den Boostern dürfen an die Master und Slave-Buchsen keine Geräte angeschlossen werden. Die Multimäuse sind ausschließlich an der Zentrale anzustecken. Definieren Sie hierzu also eine Kiste als Zentrale. Von hier führen Sie ein 4adriges Kabel mit RJ11-Stecker von der Buchse “Booster out” zur neu montierten Buchse “Booster in” des zweiten Kästchens.

 

 

 

 

 

 


Verwandte Beiträge

4 Kommentare:

  1. Stefan Sauermann

    Super Beschreibung ich hab vor jahren mal bei Roco nachgefragt ob auch mehr wie 4 Booster gehen daraufhin hat man mir verraten das man 3 Booster den den Bremsgenerator und den wieder 3Booster machen kann und den wieder einen Bremsgenerator. aber jetzt zu meiner frage ich will digital fahren aber analog steuer aber nicht auf den Bremsgenerator verzichten

  2. Hello. What about the short circuit protection which is controlled by the Multimaus? Are the track outputs of the boosters also protected using this method? Does this method also work with the 10860 Multizentrale Pro? In that case the Multimaus is no longer the control center but the 10860 is and regulates the short circuit protection …

  3. Andreas Schulze (Admin)

    yes, the outputs are protected. In case of short circuit all boosters switch off.
    For the 10860 I have no informations and practical knowledge. sorry

  4. Leo Sanda

    Habe auch die Buchse eingebaut und festgestellt das die freien Lötpunkte 1 zu 1 mit der Boosterbuchse verbunden sind.Der
    Einbau der zusätzlichen Buchse ist nur nötig wenn man mehr als
    einen Booster möchte.Beim letzten Booster in einer Kette braucht
    der letzte Booster auch keine zusätzliche Buchse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.