Gleisübergang für Eisenbahnmodule

img_2612Bei mehrteiligen Eisenbahn-Anlagen und bei Anlagen, die häufiger den Standort wechseln, sollte der Verbindung der Gleise eine besondere Bedeutung zukommen, da sonst Entgleisungen vorprogrammiert sind.

Die Gleisverbindung muß hierbei mehreren Anforderungen gerecht werden: die gegenüberliegenden Schienenstöße müssen sehr genau ausgerichtet sein und das Schienenende muß eine gewisse Stabilität aufweisen, um den rauhen Bedingungen von mobilen Anlagen gerecht werden zu können.

Ich habe mich für die folgende Lösung entschieden:

Nachbau

Beide Platten werden miteinander verbunden (z.B. durch Schrauben oder einfach durch einen 5mm Möbelverbinder). Anschließend wird das Gleis verlegt und vollständig verklebt. Hierbei ist lediglich zu beachten, daß beidseitig an der Platten ca. 1cm von den Schwellen entfernt wird.

Anschließend werden zwei Stück Platinenmaterial von 1.5mm Dicke in den Abmessungen 40x10mm zurechtgesägt. Dieses Platinenmaterial wird, genau wie das Gleis selber mit Kork oder anderer flexibler Gleisbettung unterfüttert. Ggf. vorhandene Zwischenräume können mit Polystyrolplatten gefüllt werden, um das Platinenmaterial exakt von unten gegen das Gleis zu drücken. Dieses Paket aus Platinenmaterial und Füllstücken wird mit Sekundenkleber bündig an der Anlagenkante fixiert. Nun wird mit einem Bohrer von oben durch das Platinenmaterial bis in das Holz der Platte gebohrt und am Platinenmaterial eine zur Schraube passende Senkung vorgenommen. Nun wird die Schraube locker eingeschraubt.

Jetzt kann die Schiene an den Außenkante mit der Platine verlötet werden. Platine und Schiene müssen hierzu absolut sauber sein. Sind beide Schienen auf beiden Platten angelötet, kann die Schiene mit einer Trennscheibe durchtrennt werden. Nach dem Trennen hat man exakt fluchtende Schienen.

Tipp
Bei Gleichstrom empfiehlt es sich noch, in der Mitte der Platine eine Trennung vorzunehmen, da die Platine sonst einen satten Kurzschluß produziert.

img_2613 img_2611

Die nachfolgenden Bilder zeigen eine Möglichkeit, wie der Übergang optisch gestaltet werden kann. Hier wurde die Platine schwarz lackiert und mit feinem Schotter bedeckt.

p1010013 p1010012 p1010011


Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.